Le contenu de cette page nécessite une version plus récente d’Adobe Flash Player.

Obtenir le lecteur Adobe Flash

 



 


W.K.C., ehemals Weyersberg, Kirschbaum und Cie., eine Firma, die in den letzten 122 Jahren den guten Namen der Stadt Solingen für Qualität mitgeprägt hat.

Solingen steht weltweit für Qualität, Qualität steht für W.K.C.

W.K.C. hat sein eigentliches Know-How ursprünglich in der traditionellen Stahlwarenmanufaktur erworben und produziert in der eigenen Werkstatt auf der Wittkullerstrasse 140-144 in Solingen heute noch ca. 15000 Parade-Waffen jährlich.

Hauptabnehmer unserer Produkte sind nicht, wie oft angenommen, Privatkunden, sondern fast ausschließlich Ministerien, Militärschulen und Uniformausstatter, die Paradewaffen für Militärpersonal benötigen.

15000 Generäle, Admiräle, Offiziere, Unteroffiziere und Kadetten erhalten jährlich eine Paradewaffe von W.K.C. Viele von Ihnen werden die WKC Waffe an Ihre Söhne und Töchter weitergeben.

Durch die enge Verbindung von Uniform und Blanker Waffe haben sich die Mitarbeiter von WKC ein qualifiziertes Wissen über Uniformen und Zubehör angeeignet.

Mit dem Netzwerk von zuverlässigen, internationalen Lieferanten, immer den Kundenwünschen folgend, ist eine Vielzahl von neuen Produkten entwickelt worden.

Diese sind nun in mehr als 70 Ländern von A wie Australien bis nach Z wie Zimbabwe zu finden.



1560:

Die Vorgeschichte der Firma Weyersberg, Kirschbaum & Cie in Solingen beginnt bereits im Mittelalter, als eines der ersten Warenzeichen seiner Art für Schwerter, der sogenannte „Königskopf“, durch den Schmied Johannes Wundes im Jahre 1560 eingetragen wurde.


Königskopf
Schwerter haben schon immer eine große Rolle in der Weltgeschichte gespielt. Einige blanke Waffen waren so wichtig, daß ihnen spezielle Namen gegeben wurden, wie König Arthur´s "Excalibur" oder Siegfried´s "Balmung". Im 16. Jahrhundert war die Schwertschmiedekunst in Solingen schon weit entwickelt und Wilhelm Weyersberg, Vorfahre der WKC Gründer, wurde im Jahr 1573 Bürgermeister von Solingen.












In dieser Zeit wurde bereits die "Solinger Methode" entwickelt, eine Art Arbeitsteilung, die durch die Gilden organisiert wurde. So wurde beispielsweise das Schleifen und Polieren der Klingen nicht von denselben Arbeitern durchgeführt. Hierdurch erlangte Solingen bereits in dieser frühen Zeit einen guten Ruf für ausgezeichnete Klingen.

Die Qualität der Produkte war so anerkannt, daß der Name "Solingen" zum international bekannten Markenzeichen heranwuchs. Im Zeitalter der Industrialisierung wurde die Familie Weyersberg zum wichtigen Faktor in Solingen für die Produktion und den Handel mit Klingen. Ein Grund für den Erfolg war die Erfindung einer Klingenschmiedewalze in England. Dieses Patent wurde von Fritz Weyersberg gekauft und die Walze erstmals in Solingen eingesetzt. Eine ähnliche Klingenwalze ist auch heute noch in Firmenbesitz. Mit dieser Maschine konnte Fritz Weyersberg ein Vielfaches der normal machbaren Menge an Klingen herstellen

1854:

Aber auch eine andere Familie erlangte in dieser Zeit großen Einfluß in Solingen: Familie Kirschbaum, die sich mit dem Handel von Solinger Waren einen guten Namen weltweit gemacht hatte.
„Ritterhelm“, durch den Familie Kirschbaum im Jahre 1854 eingetragen wurde

1883:

Beide Familien schlossen sich im Jahr 1883 zusammen und gründeten Weyersberg, Kirschbaum und Cie. (WKC), das stärkste Unternehmen zu dieser Zeit in Solingen. Schnell wuchs die Belegschaft auf über 1200 Mann bis zum Jahr 1900 an und die Produktion von Klingen wurde um komplette Waffen, Fahrradteile sowie Motorräder erweitert

Es war kein Zufall, dass die ersten beiden Telefone in Solingen mit der Nummer 1 und 2 zur Firma Weyersberg, Kirschaum und Cie. gehörten.

1922:

Im Jahre 1922 wurde WKC vom Siegen-Solinger Gußstahlverein übernommen und ging mit diesem in der Wirtschaftskrise unter.

1944:

Zwischen 1933 und 1945 erlangte die Firma WKC wieder einen Namen für besonders hochwertige blanke Waffen, sie wurde zum wichtigsten Säbel-Lieferant für die deutsche Armee. Im zweiten Weltkrieg war WKC Ziel der englischen Bombardements auf Solingen und fast alle Gebäude und Maschinen wurden zerstört, die Produktion wurde eingestellt.


1956:

Im Jahre 1955 beginnt die neuere Geschichte von WKC. Hans Kolping, erfolgreicher Produzent aus Solingen für Qualitätsmesser, erwarb die Firma WKC, die sich in dem Gebäude der ehemaligen WKC Rohrzieherei auf der Wittkullerstrasse neu eingerichtet hatte. Schon kurz nach dem Krieg wurden dort Pistolen hergestellt. Hans Kolping legte die Produktion von Pistolen nieder und widmete sich alsbald der Herstellung von blanken Waffen, der eigentlichen Stärke von WKC. Eine eigene Damasziererei (Ätzerei) wurde eingerichtet und auch die Schmiedewalze lief wieder. Erste große Aufträge kamen aus den USA, besonders von der Navy und dem Marine Corps. Im März 1956 verließen die ersten Paradesäbel für historische Schützen das Firmentor.


















Ritterhelm




''Logo WKC''
Gegen Ende der 80er Jahre beginnt eine neue Ära für WKC mit der Übernahme durch die Familie Willms, zuerst durch Margard Willms, der Lebenspartnerin von Hans Kolping

















Danach wurde die Firma weitergegeben an Joachim Willms, Kaufmann gebürtig aus Solingen. Größere Investitionen in die Gebäude sowie Anlagen wurden von Joachim Willms getätigt und der Weg für WKC in die Zukunft geebnet.



1995:

Mit dem Eintritt von André Willms im Jahr 1995 beginnt das bisher jüngste Kapitel der traditionsreichen Firma WKC. Der Marktanteil wurde kontinuierlich ausgebaut und viele Kunden weltweit dazugewonnen.


WKC liefert heute in mehr als 70 verschiedene Länder weltweit und weit über 300 verschiedene Säbelmodelle werden auf traditionelle Art gefertigt. 25 Spezialisten, darunter die letzten Schwertfeger, Schwertschleifer und Damaszierer, sorgen mit Ihren Fähigkeiten von der Klinge bis zum Säbelgefäß für unerreichte Qualität. Ein herausragendes Qualitätsmerkmal einer Blankwaffe von WKC ist die Klingendamaszierung, die besonders tief und detailliert noch von Hand geätzt wird. Dieses Handwerk hat sich seit mehr als hundert Jahren kaum verändert und führt so zu einer der besten Klingenätzungen weltweit. Seit Ende der 90er Jahre steht der Name WKC Solingen nicht mehr nur für eine gute Blankwaffe. Viel mehr ist WKC heute auch ein zuverlässiger Lieferant für verschiedenste Uniformartikel, wie Knöpfe, Fangschnüre, Epauletten und vieles mehr


2000:

März 2000 ist WKC zertifiziert gemäß DIN EN ISO 9001:2000 .



2005:

Wilkinson Sword Ltd. in London wird geschlossen im November 2005. Im Dezember hat die Firma WKC bedeutende Teile der Produktion übernommen, u.a. Maschinen, Werkzeuge und auch Rohmaterialien und Halbfertigteile. Wilkinson produzierte Paradesäbel und Degen, Dolche und Messer. Einige Modelle werden von WKC in Zukunft produziert, sowie eine limitierte Auflage aus Original-Wilkinson Teilen

Aber WKC hat sich über die Grenzen von Solingen hinaus weiterentwickelt, insbesondere seit Beginn der 90´er Jahre. Wurde früher der Export beispielsweise fast ausschließlich über inländische Exporteure abgewickelt, so erfreut sich W.K.C über zahlreiche Direkt-Vertretungen in mehr als 20 Ländern.

Sprachen wie Englisch, Spanisch und Französisch oder auch Portugiesisch werden bei WKC gesprochen und verbinden uns intensiv mit unseren Kunden.

Ebenso wurde das Lieferantennetzwerk weiter ausgebaut, auch in anderen Ländern ist Wissen und Technik vorhanden, um hochwertige Materialien und Produkte zu erzeugen. Oft ist es sogar so, dass im Ausland noch besondere Techniken eingesetzt werden, die hier in Deutschland bereits Vergangenheit sind.

Hiervon kann W.K.C. durch seine voranschreitende internationale Tätigkeit heute besonders profitieren.

Im Jahr 2005 feiert WKC ein Jubiläum - 50 Jahre Fabrikation von Blankwaffen nach dem 2. Weltkrieg. Es war im Februar 1956, als die ersten Säbel die Fabriktore in Richtung Korschenbroich verlissen, zu historischen Schützenvereinen.

In Erinnerung an das in den letzten 50 Jahren geleistet wurde ein besonderes Modell aufgelegt - mit vergoldeter Sonderätzung auf handgeschmiedetem Damaststahl.

WKC Collection online shop

50 Jahre WKC Nachkriegsproduktion

Freuen Sie sich mit uns, dass eine Firm, die im Jahre 1883 gegründet wurde, noch heute existiert, und die Welt um einige schöne, handgefertigte Produkte bereichern kann.

Letztendlich verdanken wir es Ihnen: unseren Kunden.

Firma WKC
Solingen

  hello@wkc-solingen.de (GER/ENG/ESP) - services@wkc-solingen.de (FRA/ENG/ESP/POR)  
  Alle texte und Bilder © 2007, WKC - AGB - Impressum - Datenschutz